Taschenmuseum Hendrikje trumpft auf mit der Ausstellung Royal Bags

Königliche Mode

Seit jeher bestimmte eine Fürstin die Mode am Hof. Adelige Damen folgten dem Modebild. Diese Mode verbreitete sich anschließend in allen Lagen der Bevölkerung. Es gab eine Vielzahl von Regeln, zum Teil sogar Gesetzte, welches Kleidungsstück an speziellen Momenten getragen werden musste. Für jede Gelegenheit gab es ein gesondertes Outfit, mit einer dazugehörigen Tasche. Es waren dies Taschen, die bei der Bevölkerung beliebt waren. Bis zum heutigen Tag tragen Fürstinnen und Prinzessinnen Taschen, die viele Nachahmung finden.

Royals und ihre Taschen

Eine Tasche, die einen großen Einfluss auf die Mode hatte, war die berühmte Kelly-Bag von Grace Kelly. Diese braune Ledertasche des französischen Modehauses Hermès wurde seit den 30er Jahren hergestellt. Die schwangere Fürstin wurde mit ihr fotografiert, als sie die Tasche vor ihren Bauch hielt. Die Tasche ist noch immer ein Statussymbol. Die Ausstellung Royal Bags zeigt auch eine Anzahl besonderer Taschen unseres eigenen Königshauses, wie zum Beispiel die goldene Tasche der ehemaligen Königin Juliana. Sie trug sie am „Prinsjesdag“ 1969. Auch Königin Máxima trug die Tasche bei verschiedenen Veranstaltungen, beispielsweise dem Geburtstag von König Carl Gustaf und während einem Besuch an Neuseeland. Queen Elizabeth selektierte für die Ausstellung einige Taschen aus ihrer Privatsammlung.

Reisende royals

In früheren Zeitenwurde ein König auf seiner Reise vom ganzen Hofstaat begleitet. Kleidung wurde in Taschen und Truhen transportiert. Zuerst mit Karren und Kutschen, später mit dem Zug oder Dampfschiff. Fürsten reisten mit Stil. Auf ihren Koffern und Truhen prangte ein königliches Wappen oder Monogramm. Kaiserin Eugenie von Frankreich gab 1854 dem Pariser Koffermacher Louis Vuitton den Auftrag, um ihre Koffer herzustellen. Dies kennzeichnete den Beginn eines erfolgreichen Betriebes. Kaiserin Sisi von Österreich entfloh dem strengen Wiener Hofstaat, indem sie Länder wie Ungarn und Korfu bereiste. Sie besaß viele Koffer und Reisenecessaires. In der Ausstellung ist das Reisebesteck, ein Reisewecker und Reisenecessaires mit Bestandteilen der Kaiserin Sisi zu sehen.

Taschenmuseum Hendrikje

Das Taschenmuseum Hendrikje feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Das Museum ist aus der Privatsammlung von Heinz und Hendrikje Ivo entstanden. Von ihrem Wohnhaus in Amstelveen zog das Taschenmuseum 2007 in ein wunderbares Gebäude an der Herengracht in Amsterdam um, das Teil des UNESCO Weltkulturerbes des Amsterdamer Grachtenrings ist. Von hier aus entwickelte es sich zu einem der zehn besten Modemuseen der Welt. 2015 stand das Museum der der Top 10 der besten unbekannten Museen der Welt der britischen Tageszeitung The Guardian und wurde in die Top 16 der besten Modemuseen der Welt von Condé Nast aufgenommen. Die Sammlung des Taschenmuseum Hendrikje beinhaltet inzwischen mehr als 5.000 Taschen, von historischen Stücken aus dem 15. Jahrhundert bis hin zu zeitlosen Klassikern des modernen Designs von bekannten Modehäusern wie z.B Chanel, Louis Vuitton und Hermès.

Quelle: http://www.taschenmuseum.com