Einklang von Natur und Technik

Symbolisiere, dass Natur und Technik vereinbar sein können, indem du mindestens eine Komponente aus der Natur nimmst und sie  in dein Schmuckdesign integrierst, z. B. Federn, Steine, Nüsse, Samen, Holz, Muschel u. Ä.. Sie sollen unbearbeitet bleiben oder nur von deinen Händen bearbeitet (z. B. gelocht, geglättet, geschnitzt, bemalt …). 

Nutze auch eine technische Komponente (aus einer Maschine, aus dem Werkzeugkasten oder …). Du kannst diese gegensätzlichen Komponenten einfassen oder auch nicht, doch verstecke sie nicht.

Alle Perlenstich-, Draht-, Chainmaille-, Clay-, Lampwork- und weitere Techniken sind erlaubt, dabei müssen Glasperlen ein wesentlicher Teil deines Designs sein!

Bitte nur entwerfen, was mensch tragen kann – keine Raumdekoration.

Es werden lediglich die Einreichungen angenommen, die noch nie an anderer Stelle veröffentlicht worden sind. 

Es geht neben ordentlicher Ausführung um Fantasie und Originalität – letztere werden stark bewertet. Daher haben auch Nicht-Profis gute Chancen, unter den 10 Gewinnern oder den 25 Nominierten zu sein! Außerdem gibt es den Publikumspreis. Alle, die es geschafft haben, werden in den Medien von Perlen Poesie vorgestellt.

Einreichungen sind auf der Webseite von Perlen Poesie unter dem Menüpunkt „IBA 2017“ ab 1. Juni aktiviert.

VERLÄNGERT! Einreichungsschluss ist jetzt der 1. November 2017

  • Hier wird Ihr Angebot gefunden
    Anbieterverzeichnis

Anzeige

Wettbewerbstatus

Wettbewerb läuft

Einreichschluss in:

  1. Tage
  2. Stunden
  3. Minuten
  4. Sekunden

Unterstützende Firmen

Die Jury

Nadya Gerber

Deutschland

Nadya Gerber war als junge Frau war in der Glasproduktion und -weiterverarbeitung tätig. Das Arbeiten mit Glasperlen entdeckte sie 2009 für sich. Sie ist als dynamische Designerin bekannt, denn sie liebt asymmetrisches Design und die ungewöhnliche Zusammenstellung von Komponenten, wobei Schönheit und Harmonie immer gewährleistet sind. Sie hat bereits mehrere Preise bei Schmuckdesign-Wettbewerben erhalten und unterrichtet regelmäßig in Workshops.

Kinga Nichols

Vereinigte Staaten

Kinga Nichols wurde 1980 in Ungarn geboren und zog in ihren späten Teenagerjahren in die USA. Von der Wandmalerei wechselte sie zu Schmuckdesign. Sie unterrichtet ihre ganz eigenen Perlenstickerei-Entwürfe sehr erfolgreich in den USA. Sie nahm ein paar Mal an Schmuckwettbewerben teil, wo sie unter den Finalisten war oder gewann. Außerdem ist sie Autorin mehrerer Video-Tutorials für Ihre Art des Kunsthandwerks. Kinga will dazu inspirieren, beim Gestalten die Welt durch die humorvolle, bunte Brille zu betrachten ...

Martina Schlemminger

Deutschland

Die Vollblut-Glaswicklerin Martina Schlemminger (aus Schwäbisch Hall) besitzt das kleinste Glasmuseum in Deutschland, ist als Glastesterin für die Glasfabrik Lauscha tätig und unermüdlich auf Events präsent, um Neue für dieses alte Handwerk zu begeistern. Sie liebt es, ungewöhnliche Gläser auszuprobieren, wie Waldglas (dem sie Meteoritenstaub hinzufügt) und Uranglas.

Silke Steuernagel

Deutschland

Silke Steuernagel ist seit vielen Jahren Schmuckdesignerin mit Faible für perfekte Technik und klares Linien. Außerdem ist sie Autorin des Buches „Gut gefasst“ und Redakteurin bei Perlen Poesie. Gern probiert sie ungewöhnliche Materialien aus.

Joanne Zammit

Malta

Joanne Zammit ist eine talentierte Schmuckdesignerin von der schönen Mittelmeerinsel Malta. Sie hatte ihre erste Ausbildung in Farbgestaltung und Design in den frühen 1990er Jahren während des Studiums zur Innendesignerin und entdeckte das Gestalten mit Perlen vor ca. 12 Jahre Jahren. Sie nahm auch Kurse in Schmuckherstellung und -gestaltung sowie in filigranen Silberarbeiten, aber Perlenfädeln ist das, was sie am meisten liebt. 2014 erhielt sie Malta’s „National Artisan Award“.